Leben und Arbeiten | Tourismus und Kultur
 
Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier (online).
Liebe Leserinnen und Leser,
mit der ersten Ausgabe 2021 unseres neuen Newsletters werfen wir den Blick nach vorne - wir besuchen das neue Impfzentrum in der Spessarttorhalle und erklären Ihnen, wie die Impfung dort abläuft. Falls Sie sich rund um das Thema Impfen weiter informieren wollen, haben wir einige interessante Links für Sie zusammengetragen.

Außerdem informieren wir Sie über ein neu aufgelegtes Förderprogramm des Bayerischen Heimatministeriums für Vereine der Heimat- und Brauchtumspflege und berichten über die geplante Stadtratssitzung am 18. Januar mit Fortsetzung am 19. Januar 2021 in der Stadthalle, bei der es um die Haushaltsberatungen geht.

Viel Spaß beim Lesen!
Besuch im Impfzentrum in der Spessarttorhalle Lohr
 
Die Ersten Bürgermeister der Städte Lohr a.Main, Dr. Mario Paul, und Karlstadt, Michael Hombach, haben das Impfzentrum Main-Spessart in der Spessarttorhalle in Lohr a.Main besucht und sich persönlich ein Lagebild vor Ort gemacht.

Florian Schüßler vom Bayerischen Roten Kreuz informierte über Organisation und Ablauf. Die Bürgermeister wurden von Florian Schüßler durch das Impfzentrum geführt und ließen sich die einzelnen Stationen im Detail erklären Dr. Mario Paul und Michael Hombach zeigten sich beeindruckt: „Alles ist für einen reibungslosen Ablauf vorbereitet,“ so das einstimmige Fazit. Bis die BürgerInnen an die Reihe kommen, wird es noch bis nächste Woche dauern.  Für einen weiteren Probelauf werden aber bereits am Donnerstag und Freitag dieser Woche je ca. 50 MitarbeiterInnen ambulanter Pflegedienste und des BRK Rettungsdienstes im Impfzentrum in der Spessarttorhalle geimpft.

Mehr lesen
Ablauf der Impfung im Impfzentrum und Blick auf die einzelnen Stationen
Mehr Informationen zum Impfzentrum finden Sie auch auf der Seite des Impfzentrums unter www.impfzentrum-msp.de oder telefonisch unter der Hotline Nummer: 09353 / 793-15 55.

________________________________________________________________________________________________________


Wenn Sie sich zum Thema Impfen näher informieren möchten, haben wir hier einige weiterführende Links für Sie zusammengetragen:


PhD Martin Moder, österreichischer Molekularbiologe, Autor populärwissenschaftlicher Bücher und Teil der Wissenschaftskabarettgruppe Science Busters, erklärt die Wirkweise und potentiellen Risiken der mRNA-Impfstoffe gegen COVID19 sehr anschaulich in diesem YouTube Video.

Weitere Informationen zu den Impfstoffen findet man hier auf der Website des Paul-Ehrlich-Instituts.

Alles Wissenswertes zu COVID-19 kann man auch auf der Seite des Robert Koch-Insitituts hier nachlesen.
_________________________________________________________________________________________________________

Hilfsprogramm für Vereine der Heimat- und Brauchtumspflege

Das Bayerische Heimatministerium informiert:


Die Vereine der Heimat- und Brauchtumspflege, wie beispielsweise Trachten- und Heimatvereine-, sowie die Faschings-, Fastnachts- und Karnevalsvereine in Bayern, gestalten maßgeblich die Vielfalt an Traditionen und deren Vermittlung im Freistaat mit. Sie wirken identitätsstiftend und generationenverbindend und leisten so einen wichtigen Beitrag zum gesellschaftlichen Zusammenhalt. Aufgrund des coronabedingten Wegfalls insbesondere von Veranstaltungen fehlt vielen Vereinen ein wichtiger Teil ihrer Einnahmen, die für die Finanzierung des Vereinsbetriebs benötigt werden. Mit dem Hilfsprogramm für Vereine der Heimat- und Brauchtumspflege (einschließlich Faschingsvereine) will die Bayerische Staatsregierung gewährleisten, dass das gesellschaftlich-kulturelle Wirken dieser Vereine auch in Zukunft gesichert ist und Traditionen und Bräuche in Bayern erhalten bleiben.

Dazu gewährt der Freistaat Bayern einen einmaligen Ausgleich entstandener Nachteile in Höhe von 50 % der coronabedingten Nettoeinnahmeausfälle aus Veranstaltungen, Festen und vergleichbaren Aktivitäten im Zeitraum vom 1. März 2020 bis 28. Februar 2021 bis zu 2.000 Euro pro Verein. Die Höhe des Einnnahmeausfalls wird anhand eines Vergleichs mit dem Vorjahreszeitraum

(1. März 2019 bis 29. Februar 2020) ermittelt.

Nähere Informationen und Anträge auf Gewährung der Billigkeitsleistung finden Sie hier.

Nächste Sitzung:
Stadtratssitzungen am 18. Januar um 14:45 mit Fortsetzung am 19. Januar um 14:15 Uhr in der Stadthalle
Im öffentlichen Teil der Stadtratssitzungen geht es um die Haushaltsberatungen.

Durch das besondere Corona-Jahr 2020 und damit einhergehende Einnahmeausfälle (z.B. bei Steuerbeteiligungen), weist der Verwaltungshaushalt einen Fehlbetrag von 2.238.600 € und der Vermögenshaushalt einen Fehlbetrag von 1.704.700 € auf.

Zum Haushaltsausgleich ist eine Rücklagenentnahme in Höhe von 3.943.300 € geplant. Die Rücklagenentnahme wird jedoch nicht dazu führen, dass sämtliche Rücklagen aufgebraucht werden. Trotzdem sollen im Bereich der freiwilligen Leistungen keine Kürzungen vorgenommen werden.

Für das Jahr 2021 ist als vorrangiges Bau-Projekt das neue Baugebiet südlich der Steinfelder Straße geplant.
Vielen Dank für Ihr Interesse und bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße
Ihr

Dr. Mario Paul
Erster Bürgermeister

Empfehlen Sie diesen Newsletter gerne weiter!

Stadt Lohr a. Main
Schlossplatz 3
97816 Lohr a. Main

Tel.: 0 93 52 / 848-0
E-Mail: stadt@lohr.de

Öffnungszeiten Neues Rathaus: Montag – Freitag: 8:00-12:30 Uhr
Öffnungszeiten Bürgerdienste: Montag – Freitag: 8:00-12:30 Uhr
und Donnerstag: 13:30-17:30 Uhr

Rechtliches:
Die Stadt Lohr a. Main ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts.
Sie wird vertreten durch den Ersten Bürgermeister Dr. Mario Paul.

Wenn Sie die Vorab-Informationen zu den Sitzungen nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.