Leben und Arbeiten | Tourismus und Kultur
 
Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier (online).
Liebe Leserinnen und Leser,
danke, dass Sie sich die Zeit nehmen, unseren Newsletter zu lesen. Einen Schritt vor, zwei zurück. So fühlt man sich derzeit leider nur allzu oft. Nach einer minimalen Phase der Lockerungen geht es leider schon wieder rückwärts. Hier auch weiterhin die Nerven und Optimismus zu behalten, wird zunehmend schwieriger. Und doch wünsche ich uns allen, dass wir genau das schaffen: Nerven behalten und zuversichtlich nach vorne sehen.

Eine gute Meldung zumindest gibt es in diesem Zusammenhang: Seit Montag, 15.03. gibt es in Lohr a.Main ein kommunales Schnelltestzentrum. In der Alten Turnhalle hat die Stadt Lohr a.Main in Kooperation mit dem Bezirkskrankenhaus Lohr (BKH) einen Raum geschaffen, in dem sich alle Bürger:innen unbürokratisch und ohne Voranmeldung kostenlos testen lassen können. Damit hoffen wir, ein wenig Sicherheit zu geben. Wir wünschen uns sehr, dass dieses Angebot rege genutzt wird und dass wir damit dem ein oder anderen den Umgang mit der Pandemie zumindest ein wenig erleichtern können. Genaue Informationen finden Sie weiter unten im Newsletter.

Nach den Neuigkeiten aus dem Rathaus erfahren Sie hier, welche Themen der Werkausschuss am 22. März und der Stadtrat am 24. März auf den Tagesordnungen haben.

Wichtige Informationen aus dem Rathaus:
Gedenkminute für die Verstorbenen der Corona-Pandemie
 
Im gesamten Landkreis Main-Spessart findet am Mittwoch, 24. März, um 19 Uhr ein gemeinsames Gedenken an die Verstorbenen der Corona-Pandemie statt.

Zahlreiche dezentrale Einzelveranstaltungen und Aktionen stehen unter dem gemeinsamen Motto „Abschied nehmen. Trösten. Trauern.

In Lohr werden um 19 Uhr die Kirchenglocken läuten und die Bevölkerung ist aufgerufen, an diesem Abend in stillem Gedenken eine Kerze in ein Fenster zu stellen. Die Stadt wird ihre Fahnen auf Halbmast hissen. Der Stadtrat wird seine Sitzung an diesem Abend mit einer Gedenkminute beginnen.
Kommunales Schnelltestzentrum, die Fakten:
 
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr
Ort: Alte Turnhalle, Gärtnerstraße 2, 97816 Lohr a.Main
Anmeldung? Nicht notwendig
Kosten: kostenfrei
Mitbringen: Ausweisdokument und FFP2-Maske
Durchführung: medizinisches Fachpersonal, in Anwesenheit eines Arztes
Wer kann kommen? Kinder und Erwachsene, die keine Corona-typischen Symptome wie hohes Fieber oder Geschmacksverlust aufweisen
Dauer: 20 Minuten + eventuelle Wartezeiten
Einladung zum Netzwerkfrühstück
 

Am 24. März lädt die Leiterin des Lohrer Citymanagements, Simone Neubauer, zum ersten (diesmal virtuellen) Netzwerkfrühstück ein. Schwerpunkt der Veranstaltung ist die Lohrer Innenstadt. Die teilnehmenden Gewerbetreibenden können sich informieren über Neuigkeiten aus dem Citymanagement und außerdem über ihre Sorgen sowie über Ideen für die Zukunft sprechen. Ziel ist es natürlich, die Lohrer Innenstadt und die Unternehmen am Standort mit vereinten Kräften zu stärken.


Weitere Informationen finden Sie hier.

Verabschiedung von Bernhard Rückert nach 30 Jahren
 
Fast 30 Jahre lang zeichnete Bernhard Rückert als Leiter der städtischen Forstverwaltung verantwortlich für den rund 4.100 Hektar großen Lohrer Stadtwald. Drei Jahrzehnte lang hat sich der heute 65-Jährige vehement eingesetzt für die Ausweitung von Schutzgebieten. Fast 7 Millionen Euro hat er mit „seinem Wald“ in seinen Dienstjahren für die Stadtkasse erwirtschaftet. Seit 2001 ist der Stadtwald FSC-zertifiziert.

Bei der zurückliegenden Stadtratssitzung hatte Rückert seinen letzten Jahresbericht vorgelegt und Stadträte sowie Bürgermeister nutzten die Gelegenheit, sich für seine Arbeit zu bedanken und seinen außergewöhnlichen Einsatz zu würdigen. Bürgermeister Mario Paul hofft nun, dass er seinen ehemaligen Stadtförster am 17. Juni gebührend verabschieden kann: Natürlich im Wald, im Rahmen der nächsten Waldfahrt des Stadtrates. 
Gebührensatzung der Sing- und Musikschule (SMS)
 
Wie bereits berichtet, hat der Stadtrat in seiner letzten Sitzung die turnusgemäße Erhöhung der Gebühren für die SMS beschlossen. Im Einzelnen sehen die Änderungen ab dem Schuljahr 2021/22 so aus:
  • Pro Monat steigen die Gebühren um 1,50 bis 3,00 Euro bei Einzelunterricht.
  • Die Stadt Lohr reduziert den Zuschuss für den Unterricht von Erwachsenen. Daraus ergibt sich eine Gebührensteigerung um 10 %.
  • Mit der Anmeldung für das Schuljahr 21/22 wechselt man in eine Daueranmeldung, die jährlich gekündigt werden kann. Kündigungstermin ist jeweils der 30. Juni. Selbstverständlich werden alle Schülerinnen und Schüler auf den Kündigungstermin hingewiesen.
Geflügelpest - Füttern verboten!
Auch im Landkreis Main-Spessart gelten tierseuchenrechtliche Maßnahmen zum Schutz vor Geflügelpest. Es gilt eine Allgemeinverfügung, die unter anderem das Füttern von Wildvögeln im gesamten Landkreis verbietet. Verstöße gelten als Ordnungswidrigkeiten und werden entsprechend bestraft.
Die Themen der öffentlichen Sitzung des Werkausschusses am 22. März um 17:00 Uhr im Großen Saal der Stadthalle:
Vergabe der Reinigungsleistungen für die Stadthalle
Der Werkausschuss berät über den Auftrag für die Reinigungsleistung für den Eigenbetrieb der Stadthalle Lohr. Im Werkausschuss wird über die Vergabe an den wirtschaftlichsten Bieter beraten.
Vorberatung über die Feststellung der Jahresabschlüsse der Stdtwerke Lohr a.Main und Entlstung der Werkleitung für die Wirtschaftsjahre 2016/17
 
Der Jahresgewinn der Lohrer Stadtwerke betrug im Jahr 2016 72.700 Euro, im Jahr 2017 156.600 Euro. Der bayerische kommunale Prüfungsverband hat die Berichte geprüft und uneingeschränkt bestätigt. Die anschließende Übermittlung des Prüfungsberichtes an das Landratsamtes Main-Spessart hat keine Einwände ergeben. Auch der Rechnungsprüfungsausschuss hat die örtliche Prüfung der beiden Geschäftsjahre abgeschlossen.

Der Werkausschuss wird nun die Feststellung der beiden Jahresabschlüsse sowie die Entlastung für die Werkleitung der Wirtschaftsjahre 2016/17 vorberaten.
Die Themen der öffentlichen Stadtratssitzung am 24. März um 16:30 Uhr im Großen Saal der Stadthalle
Änderungsbeschluss für den rechtskräftigen vorhabenbezogenen Bebauungs- und Grünordnungsplan mit Vorhaben- und Erschließungsplan
 
Die Gerresheimer Lohr GmbH plant den Bau eines Glas-Technologiezentrums auf dem ehemaligen Schlachthausgelände, gleich gegenüber dem Werk der Gerresheimer Lohr GmbH an der Rodenbacher Straße. Es soll ein mehrgeschossiges Gebäude errichtet werden, in dem Technikbereiche, Showroom sowie Büroräume für technische Experten sowie Vertrieb entstehen werden. In dem neuen Innovationszentrum werden Technologien zur zukunftsweisenden und nachhaltigen Herstellung von Glasbehältern für Medikamente, Lebensmittel und Kosmetik entwickelt. Fachleute von Gerresheimer werden dort eng mit weiteren Experten, Universitäten und internationalen Kunden zusammenarbeiten. Die zukünftig im Lohrer Glas-Innovationszentrum entwickelten Technologien und Produkte werden nicht nur von der Gerresheimer Lohr GmbH, sondern von allen entsprechenden Werken von Gerresheimer weltweit genutzt werden.

In dem Technologie- und Innovationszentrum soll nicht nur die Nachhaltigkeit und der Umweltschutz in der Glasproduktion weiterentwickelt werden, sondern das Technologiezentrum soll selber auch energiesparend gebaut, ausgestattet und nachhaltig betrieben werden.

Der Stadtrat beschließt über die Änderung des vorhabenbezogenen Bebauungs- und Grünordnungsplans .
Vergabe der Reinigungsleistung für den Eigenbetrieb der Stadthalle Lohr
Der Stadtrat beschließt über die Vergabe der Reinigungsleistung für den Eigenbetrieb der Stadthalle Lohr.
Antrag der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen über notwendige Investitionen ins Leitungs- und Abwassernetz
 
Die Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen beantragt, die notwendigen Investitionen für das Leitungs- und Abwassernetz dem Werkausschuss vorzustellen. Der Ausschuss soll zum einen eine Priorisierung vornehmen und zum anderen einen Zehnjahresplan festlegen. Anschließend, so der Antrag der Fraktion, soll sich der Haupt-, Finanz- und Bauausschuss mit der entstandenen Maßnahmenliste befassen und die nötigen Investitionen im Straßenbau als Vorbereitung für den Haushalt 2022 beraten. Die Verwaltung, so heißt es weiter in dem Antrag, unterstütze dieses Vorgehen im Sinne der finanziellen Planungssicherheit. Zudem fordere die Rechtsaufsicht beim Landratsamt Main-Spessart zu diesem Vorgehen auf. Dies ließe sich der Genehmigung der Haushaltssatzung und des Haushaltsplanes für 2021 entnehmen.
Neue Gebührensatzung für das Freibad der Stadt Lohr a.Main
 
Der Stadtrat entscheidet über den Neuerlass der Gebührensatzung zur Benutzungssatzung für das Freibad der Stadt Lohr a.Main zum 1. Mai 2021. Folgende Änderungen sind vorgesehen und stehen zur Entscheidung an:
  • Diese Rabatte in Höhe von jeweils 10 % entfallen künftig: Weihnachtsaktion, Vergünstigung beim Kauf von Jahreskarten vor Saisonbeginn und Rabatte für Firmen und Gewerbetreibende im Rahmen von Gesundheitsmaßnahmen.
  • Anschaffung eines neuen Kassensystems mit folgenden Konsequenzen: Zahlung mit Münzen fortan nicht mehr möglich. Ab 1. Mai kein Verbund mehr mit dem Nägelsee-Hallenbad.
  • Der Tagestarif für Gruppen wird an die ermäßigten Tarife angeglichen.
Spessartfestwoche 2021: Arbeitskreis arbeitet Empfehlung aus
 
Am 3. März hat der Arbeitskreis Spessartfestwoche zum zweiten Mal getagt (virtuell). Mit dabei Franz und Jutta Widmann als Festwirte, Horst Ferling als Vertreter der Schausteller, Norbert Lange von der Würzburger Hofbräu, Bürgermeister Dr. Mario Paul und die Mitglieder des Arbeitskreises.Festwirt Franz Widmann glaube fest daran, dass die Spessartfestwoche 2021 unter Corona-Bedingungen stattfinden könne. Damit seien zahlreiche Regelungen gemeint, unter anderem weniger Gäste und „gemäßigte Musik“. Auf den Tischen tanzen sei in diesem Jahr sicherlich nicht angezeigt.Der Gedanke, die Spessartfestwoche dezentral zu organisieren, also an verschiedenen Stellen in der Stadt durchzuführen, hatte am Ende keinen Bestand.Neben zahlreichen anderen Aspekten diskutierte der Arbeitskreis auch folgende Punkte:
  • Kosten der Veranstaltung bei deutlich erhöhtem Sicherheits- und Personalaufwand
  • Gefahr, dass plötzlich steigende Inzidenzzahlen eine kurzfristige Absage nötig machen
  • Wie wird das Publikum eine „andere Festwoche“ annehmen?
  • Eine Festwoche mit weniger als 10 Tagen ist laut Franz Widmann unrentabel, weil Auf- und Abbau sowie Transport wichtige Kostenfaktoren seien
Der Arbeitskreis entschied am Ende, dem Stadtrat eine Empfehlung vorzulegen. Hier die wichtigsten Eckpunkte der Empfehlung: Falls es rechtlich möglich sein sollte, wird die Stadt Lohr a.Main mit den langjährigen Vertragspartnern eine Spessartfestwoche 2021 auf der Mainlände veranstalten. Hierbei sind selbstverständlich alle Schutzmaßnahmen einzuhalten. Die Durchführung des Festes muss ohne finanziellen Verlust für die Stadt Lohr a.Main geschehen.
Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an unserem Newsletter und möchten Sie bitten, diesen Service weiterzuempfehlen!

Auf diesem Wege bekommen unsere Leser:innen alle wichtigen Informationen aus dem Rathaus direkt ins persönliche Postfach! Und im Vorfeld der Stadtrats- und Ausschusssitzungen gibt unser Newsletter einen Überblick über alle Tagesordnungspunkte des öffentlichen Sitzungsteils.

Wie immer freuen wir uns über Verbesserungsvorschläge oder Anregungen.
Schreiben Sie diese gerne direkt an stadt-presse@lohr.de.

Herzliche Grüße aus dem Rathaus,

Ihr

Dr. Mario Paul
Erster Bürgermeister

Stadt Lohr a. Main
Schlossplatz 3
97816 Lohr a. Main

Tel.: 0 93 52 / 848-0
E-Mail: stadt@lohr.de

Öffnungszeiten Neues Rathaus: Montag – Freitag: 8:00-12:30 Uhr
Öffnungszeiten Bürgerdienste: Montag – Freitag: 8:00-12:30 Uhr
und Donnerstag: 13:30-17:30 Uhr

Rechtliches:
Die Stadt Lohr a. Main ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts.
Sie wird vertreten durch den Ersten Bürgermeister Dr. Mario Paul.

Wenn Sie die Vorab-Informationen zu den Sitzungen nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.