Leben und Arbeiten | Tourismus und Kultur
 
Bei fehlerhafter Darstellung des Newsletters klicken Sie bitte hier (online).
Liebe Leser:innen,

am Mittwoch, 14. Juli, findet die 26. Stadtratssitzung 2021 in Form einer Waldfahrt statt.
Der Bus startet bereits um 14 Uhr am Schlossplatz und kehrt voraussichtlich gegen 18:30 Uhr wieder dorthin zurück. Selbstverständlich müssen wir uns alle an die aktuell geltenden Corona-Sicherheitsregeln halten. Das bedeutet im Detail, dass beim Einsteigen in den Bus ebenso wie beim Aussteigen einen Mund-Nasenschutz getragen werden muss, der am Platz abgenommen werden darf.

In diesem Newsletter erfahren Sie wieder Neuigkeiten aus dem Lohrer Rathaus und mit welchen Themen sich der Stadtrat bei seiner Waldfahrt beschäftigen wird.

Herzliche Grüße aus dem Rathaus,
Ihr

Dr. Mario Paul
Erster Bürgermeister

Neues aus dem Rathaus
Main-Spessart rollt den roten Teppich aus und Lohr a.Main macht mit!

Die Städte und Gemeinden in Main-Spessart machen am Freitag, den 16. und Samstag, den 17. Juli gemeinsame Sache. Geschäfte und Lokale im gesamten Landkreis rollen dann für ihre Kundschaft ein Wochenende lang den roten Teppich aus und haben sich spezielle Aktionen ausgedacht. Zu erkennen sind die teilnehmenden Betriebe am roten Teppich vor dem Laden.

Nähere Informationen zu den einzelnen Aktionen und Verlosungen der teilnehmenden Betriebe aus Lohr a.Main finden Sie auf der Homepage des Landratsamtes Main-Spessart.

Wir wünschen allen Besucher:innen einen schönen Aufenthalt in Lohr a.Main!

Bid: Caroline Janke
Kontakt: Citymanagement | Telefon: 09352/848-321 | E-Mail: sneubauer@lohr.de

Baumschnittkurs von Bauhofleiter Peter Bechold für Apfelbaum-Paten

Die Lohrer Werbegemeinschaft und das städtische Citymanagement hatten sich zum letzten Rambourfest, das Pandemie-bedingt  stark eingeschränkt war, eine ganz besondere Aktion ausgedacht: Interessierte Lohrer Bürger:innen konnten Patenschaften für 20 Apfelbäume übernehmen und so einen kleinen Beitrag zur Artenvielfalt im Lohrer Stadtgebiet leisten. Mit den gespendeten Apfelbäumen legte der Städtische Bauhof eine Streuobstwiese am Springerhof an.

Am Montagabend trafen sich die Baumpaten zum ersten Baumschnitt unter Anleitung unseres Bauhofleiters Peter Bechold, von dem sie allerhand Nützliches zur Apfelbaumpflege erfuhren. Die Teilnehmer:innen zeigten sich begeistert und freuten sich auch über die vom Marktplatz der biologischen Vielfalt gestifteten personalisierten Namensschilder. Die Aktion soll zum nächsten Rambourfest fortgeführt werden.

Bild: Simone Neubauer

Kontakt: Citymanagement | Telefon: 09352/848-321 | E-Mail: sneubauer@lohr.de

Die öffentlichen Themen der 26. Stadtratssitzung (Waldrundfahrt) am 14. Juli; Abfahrt 14:00 Uhr am Schlossplatz

Aktuelle Waldschutzsituation am Buchenberg in Sendelbach, insbesondere abgestorbene Laubbäume am Seeholzerpfad
Im Stadtwald treten seit den besonders trockenen Sommern 2018 und 2019 vermehrt Trockenschäden auf. Betroffen sind Kiefern und Fichten, aber auch Buchen. Besonders an stark geneigten Südhängen können solche Schäden entlang von öffentlichen Straßen oder Wegen ein erhebliches Risiko darstellen. Denn besonders bei Buchen erfolgen vermehrt kurz nach dem Absterben bereits Spontanbrüche. Dabei fallen Äste oder größere Baumteile ohne Vorwarnung ab und können Menschen gefährden.

Seit dem Frühling 2021 zeigen sich besonders entlang des Seeholzerpfades am Buchenberg in Sendelbach massive Absterbe-Erscheinungen. Zahlreiche abgestorbene Bäume stehen direkt am Wegrand. Der Seeholzerpfad ist kein öffentlicher Weg, er ist nicht gewidmet und verläuft durch eine FSC-Referenzfläche. Der Weg wird jedoch von sehr vielen Fußgängern genutzt. So hatte die städtische Forstverwaltung am 23. Juni ein Treffen mit der Fachkraft für Arbeitssicherheit und Verkehrssicherung der Bayerischen Forstverwaltung initiiert, um eine Lösung zu finden. Dabei hat man verschiedene Optionen besprochen: 1. Sperrung des Weges; 2. Aufstellen von Warnschildern, 3. Baumfällungen entlang des Pfades.

Der Stadtrat beschließt über die Fällung von Bäumen entlang des Pfades, obwohl hier keine rechtlich einschlägige Verkehrssicherungspflicht besteht. Die Kosten (erste Schätzung: 5.000 Euro) übernimmt die städtische Forstverwaltung aus dem laufenden Haushalt. Es handelt sich hier um einen Einzelfall, es leitet sich keine dauerhafte Pflicht zur Verkehrssicherung ab und die Maßnahme wird nicht generell auf andere nicht gewidmete Wanderwege im Stadtwald übertragen.

Bild: Pressestelle
Forstverwaltung Lohr | Telefon: 09352/848-316 | E-Mail: forst@lohr.de

Information zum aktuellen Verfahrensstand und weiterer Fahrplan zu den Naturwaldflächen im Stadtwald

2018 hat der Stadtrat die dauerhafte und gesetzlich gesicherte Flächenstilllegung von 5 Prozent der städtischen Waldfläche beschlossen. Der Stadtrat hat 13 Naturwaldentwicklungsflächen ausgewiesen.

Beim Bayerischen Naturschutzfonds hat man zur dinglichen Sicherung eine Förderung in Höhe von rund 500.000 Euro beantragt. Alle notwendigen notariellen und grundbuchamtlichen Arbeiten konnten im Juni 2021 abgeschlossen werden und der Abruf der zugesagte Fördersumme ist beantragt. Der Zuschuss ist zweckgebunden und klar vom städtischen Haushalt abzugrenzen. Er muss als (Sonder-) Rücklage außerhalb des Haushalts geführt werden. Im Zuwendungsbescheid des Bayerischen Naturschutzfonds steht, dass auf den meisten der 13 Naturwaldentwicklungsflächen waldgesellschaftsfremde Nadelhölzer innerhalb der kommenden zehn Jahre entnommen werden sollen (Fichte, Douglasie, Lärche). Natürlich ist der Auszug der Hölzer mit FSC abzustimmen.

Die 13 Gebiete werden kategorisiert in Lern- und Vergleichsflächen sowie Naturwaldentwicklungsflächen. Auf Lern- und Vergleichsflächen findet kein Nadelholzauszug mehr statt, auf den Naturwaldentwicklungsflächen werden Nadelhölzer geerntet.  Die einzelnen Maßnahmen für die kommenden zehn Jahre werden in Zusammenarbeit mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften Weihenstephan-Triesdorf entwickelt und können voraussichtlich im Herbst/Winter 2022/23 präsentiert werden.


Bild: Pressestelle
Forstverwaltung Lohr | Telefon: 09352/848-316 | E-Mail: forst@lohr.de
Vorstellung des Projektes "Förderung der Biodiversität auf waldfreien Flächen im Stadtwald Lohr a.Main"

Die Stadt Lohr ist eine von zehn Modellkommunen des Projekts „Marktplatz der Biodiversität“. 2019 und 2020 hat ein Arbeitskreis eine speziell auf Lohr abgestimmte Strategie erarbeitet. Ende 2020 erschien eine Broschüre mit den Maßnahmenplänen.

Der Arbeitskreis priorisiert unter anderem die Entwicklung von Waldinnensäumen und strukturreichen Waldwiesen.
Das Projekt im Stadtwald soll als bayernweites Modellprojekt auch für andere interessierte Kommunen als Grundlage dienen.

Ab Herbst 2021 soll auf vorerst fünf Flächen eine Aufwertung stattfinden. Alle Maßnahmen sind eng abgestimmt zwischen der Forstverwaltung, den Fachstellen des Naturschutzes sowie der Biodiversitätsbeauftragten der Regierung von Unterfranken. Der Erfolg der Maßnahmen wird wissenschaftlich beobachtet. Eine schrittweise Ausdehnung der Maßnahmen ist geplant. Ziele der Maßnahmen sind die Aufwertung von Freiflächen zur Förderung der Biodiversität, sowie die Erprobung von effektiven und praktikablen Aufwertungsmöglichkeiten abseits von klassischen „Blühflächen“ mit gekauftem Saatgut. Außerdem die Erhöhung des Landschaftswertes durch naturnahe Strukturen sowie die öffentlichkeitswirksame Präsentation der Thematik und des Projektes.

Der Stadtrat wird bei der Waldfahrt ausführlich über die einzelnen Schritte des Projektes informiert.

Bild: Forstverwaltung Lohr
Forstverwaltung Lohr | Telefon: 09352/848-316 | E-Mail: forst@lohr.de
Kurzbericht zum laufenden Haushaltsjahr 2021
Das Wirtschaftsjahr 2021 ist ein besonderes für den Stadtwald. Seit 20 Jahren gab es nicht mehr so geringe Einschlagsmengen. Das liegt an der deutlich erhöhten Menge von Schadholz, die in den Jahren 2018, 2019 und 2020 angefallen sind. Das wirtschaftliche Ergebnis sieht aktuell dennoch deutlich besser aus als erwartet. Das wiederum liegt an den deutlich gestiegenen Festmeter-Preisen. In der Sitzung werden zahlreiche Details zur wirtschaftlichen Situation im Lohrer Stadtwald sowie zur derzeit extrem bewegten Lage auf dem Holzmarkt allgemein besprochen. 

Forstverwaltung Lohr | Telefon: 09352/848-316 | E-Mail: forst@lohr.de


Ruhestand Bernhard Rückert:
Verabschiedung des langjährigen Leiters der städtischen Forstverwaltung
In der Waldabteilung Hammersbuch ist die offizielle Verabschiedung des ehemaligen Leiters der städtischen Forstverwaltung geplant. Nach mehr als 30 Jahren Dienstzeit bei der Stadt Lohr a.Main trat Bernhard Rückert im Februar 2021 seinen Ruhestand an. In der Waldabteilung Hammersbuch kann man exemplarisch sehen, was er in seinen zahlreichen Dienstjahren mit seiner naturgemäßen Bewirtschaftungsstrategie für den Stadtwald Lohr erreichen konnte. Da im Februar pandemiebedingt keine würdige Verabschiedungsfeier möglich gewesen ist, wird diese nun nachgeholt.
Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an unserem Newsletter und möchten Sie bitten, diesen Service weiterzuempfehlen!

Auf diesem Wege bekommen unsere Leser:innen alle wichtigen Informationen aus dem Rathaus direkt ins persönliche Postfach! Und im Vorfeld der Stadtrats- und Ausschusssitzungen gibt unser Newsletter einen Überblick über alle Tagesordnungspunkte des öffentlichen Sitzungsteils.

Wie immer freuen wir uns über Verbesserungsvorschläge oder Anregungen.
Schreiben Sie diese gerne direkt an stadt-presse@lohr.de.

Stadt Lohr a. Main
Schlossplatz 3
97816 Lohr a. Main

Tel.: 0 93 52 / 848-0
E-Mail: stadt@lohr.de

Öffnungszeiten Neues Rathaus: Montag – Freitag: 8:00-12:30 Uhr
Öffnungszeiten Bürgerdienste: Montag – Freitag: 8:00-12:30 Uhr
und Donnerstag: 13:30-17:30 Uhr

Rechtliches:
Die Stadt Lohr a. Main ist eine Körperschaft des Öffentlichen Rechts.
Sie wird vertreten durch den Ersten Bürgermeister Dr. Mario Paul.

Wenn Sie die Vorab-Informationen zu den Sitzungen nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.